Gedanken eines Kampfhundes

 

 

An euch Menschen:

Ich kann leider nichts sagen,

bin nur ein Hund

und werd geprügelt seit Tagen.

Wenn ich nur schreiben könnte,

schrieb ich euch ein Gedicht

und hätte Tränen im Gesicht.

Man sagt, ich wäre ein Kampfhund,

und dass ich gefährlich bin.

Öffnet Eure Augen,

und schaut genauer hin!

Bin ich nicht nur ein Werkzeug,

von Menschen scharf gemacht,

von diesen skrupellosen,

die nicht nachgedacht?

Jetzt bin ich scharf und beiße auch,

doch so einen Hund wohl keiner braucht.

Man sagt, dass ich jetzt sterben muss,

mit dem Wahnsinn sei jetzt Schluss.

Doch wenn ich jetzt auch sterben muss,

durch Todesspritze oder Schuss,

gebe ich euch Menschen einen Rat,

ich bin ein Hund, ein Kamerad.

Lasst meinen Tod nicht sinnlos sein.

Und lasst die Hunde Hunde sein.

Das schrieb ein Hund, der Kampfhund ist,

der weiß, dass manch ein Mensch nicht besser ist.